Landkreis Ludwigsburg

Archiv

Berichte

Unser Herbstfest 2018

Schon von weitem waren die vielen Lichter und geschnitzten Kürbisse sichtbar und man fühlte sich gleich willkommen. Die Klassen G 1 und G 2 eröffneten das Herbstfest mit einem schwungvollen Blättertanz.
Nach dem großen Applaus zog der Laternenumzug mit Akkordeonklängen davon. In der toll geschmückten Disko konnte zur fetzigen Musik getanzt werden und die SMV mixte leckere Cocktails.
Die Geisterbahnen im Gartenbereich sorgten für großen Andrang und Begeisterung. Am Verkaufsstand konnte man so manches Schöne für zuhause kaufen und ein Schüler der Klasse H 4 verkaufte mit seinem Bauchladen leuchtend rote und braune Pilze.
Waffeln, Popcorn, Pommes und Wurst dufteten von weitem und so war alles zum Ende des Herbstfestes ausverkauft.
Was für ein tolles Herbstfest!

Schulzelt auf der Kürbisausstellung 2018

Auch in diesem Jahr bekamen wir als Schule einen Platz auf der Kürbisausstellung.
Am 21. und 22.09. konnten wir 2 Tage Produkte unserer Schüler verkaufen.
Vielen Dank an alle Eltern, die mitgearbeitet haben.

Auf der Bühne wurde von unserer Kürbisband Musik dargeboten und zusätzlich wurden Zauberkunststücke vorgeführt.

Während beider Tage konnten Kinder bei uns verschiedene Tüten kreativ gestalten.

Schulgeschichte

Kurzer Abriss zur Entstehung und Entwicklung der Schule am Favoritepark

1963 wird ein "Hort für bildungsschwache Kinder" in der Brenzstraße 21 errichtet, der als Ganztagseinrichtung geführt und von der Sozialpädagogin Waltraud Pfenning geleitet wird. Die 22 Kinder und Jugendlichen werden von Kindergärtnerinnen betreut.
1968 wird der Hort auf der Grundlage des Schulverwaltungsgesetzes zur "Sonderschule für bildungsschwache Kinder und Jugendliche" und zu einer öffentlichen Schule in städtischer Trägerschaft. Die Leitung übernimmt Otto Hohenadel.
1970 wird die Schule von 56 Schülern besucht.
1973 Einrichtung des Sonderschulkindergartens. Auf Grund der weiter wachsenden Schülerzahl werden in den siebziger Jahren 2 Erweiterungsbauten notwendig.
1977 gründet Horst Tögel als Stellvertretender Schulleiter die Brenz-Band.
1978 übernimmt der Landkreis Ludwigsburg die Trägerschaft der Schule in der Brenzstraße.
1979 Einrichtung der Frühberatungsstelle. Da die Schülerzahl weiter wächst und der räumliche Bedarf in der Brenzstraße nicht mehr gedeckt werden kann, wird der Neubau eines Schuldorfes mit zwei Sonderschulen und entsprechenden Schulkindergärten am Favoritepark geplant.
1980 wird Horst Tögel als Sonderschulrektor eingesetzt.
1981 Einweihung des Schuldorfes am Favoritepark. Zu Beginn werden hier ca. 120 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Die Schule wird zur "Sonderschule für Geistig- und Körperbehinderte mit zentraler Werkstufe".
1984 Aufnahme der Reittherapie in das Förderangebot der Schule an der Neckarmühle in Kleiningersheim.
1992 Einweihung des Erweiterungsbaus.
1999 Einrichtung der ersten Außenklasse an der Hirschbergschule in Ludwigsburg.
2000 Die Schule erhält auf Grund der erneuten Raumnot einen Container.
2001 Eine Außenklasse wird an der Grundschule Pattonville eingerichtet.
2005 Verabschiedung des Schulleiters Horst Tögel, neue Schulleiterin wird Evelyne Gnatzy-Götz.
2006 Einsetzung von Klemens Windhab als Sonderschulkonrektor der Schule am Favoritepark.
2008 weitere Außenklasse an der Grundschule Pattonville
2011 weitere Außenklasse an der Hanfbachschule Möglingen
2012 Anfang Oktober findet eine Fremdevaluation durch das Landesinstitut für Schulentwicklung statt.
2012/2013 Außenklasse an der Wilhelm-Keil-Schule in Remseck am Neckar und an der Friedrich-von-Keller-Schule in Neckarweihingen. 173 Schülerinnen und Schüler besuchen die Schule. Der Schulkindergarten wird mit 4 Gruppen geführt. Von der Frühberatungsstelle werden ca. 130 Kinder und deren Familie betreut.
2015 Die bisherige Schulleiterin Evelyne Gnatzy-Götz geht in den Ruhestand und Sonderschulrektor Peter Krause übernimmt die Leitung der Schule.
2016 Schulgesetzänderung: Aus Sonderschulen werden "Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren", aus Außenklassen "Kooperative Organisationsformen" und inklusive Beschulung wird gesetzlich verankert.
2017 Da die Schülerzahl weiter auf ca. 200 steigt, werden erste Überlegungen mit Verwaltungsvertretern zur Lösung der (Klassen-)Raumfrage angestellt.
2019 Keine zentrale Werkstufe bzw. Berufsschulstufe mehr am Favoritepark, da sowohl die Schule-Gröninger-Weg in Bietigheim-Bissingen als auch die Paul-Aldinger-Schule in Kleinbottwar inzwischen eigene Abschlussstufen eingerichtet haben. Die Schülerzahl liegt dennoch bei ca. 200 inklusive der Kooperativen Organisationsformen (früher Außenklassen).

Inzwischen sind 7 Kooperative Organisationsformen (KOF) an 6 Standorten eingerichtet.

Der Schulkindergarten betreut 4 Gruppen (ca. 20 Kinder) und die sonderpädagogische Beratungsstelle, die Eltern und ihre Kinder mit besonderem Förderbedarf im vorschulischen Bereich berät und unterstützt, begleitet über 130 Kinder und deren Familien.

Schule am Favoritepark
Fröbelstraße 24 | 71634 Ludwigsburg
Telefon: 07141 / 79694 - 30 | Telefax: 07141 / 79694 - 40
E-Mail: poststelle(at)04110176.schule.bwl.de