Landkreis Ludwigsburg

Übergangsgestaltung Schule und Beruf

Die Orientierungs- und Berufsschulstufe hat neben anderen Aspekten des zukünftigen Erwachsenenlebens als Ziel, den Übergang in den Bereich Arbeit aktiv zu gestalten.
Wir streben an, für jede Schülerin und jeden Schüler einen möglichst passgenauen Platz in der Arbeitswelt anzubahnen und zu finden.
Erfahrungsgemäß gehen nach der Schule ca. 5% unserer Schülerschaft in die „Förder- und Betreuungsbereiche“ (FUB) und ca. 85% in den „Berufsbildungsbereich“ (BBB) der Werkstätten für behinderte Menschen (z.B. Theo-Lorch-Werkstätten und Habila).
Etwa 10% haben die Möglichkeit, sich über die „Berufsvorbereitende Einrichtung“ (BVE) an der Oscar-Walcker-Schule für eine Stelle auf dem ersten Arbeitsmarkt zu qualifizieren.
 

Um die Schülerinnen und Schüler auf ihre jeweiligen möglichen Plätze vorzubereiten, bieten wir im Unterricht verschiedene Schwerpunkte an. In den Organisationsformen „Arbeitstag“ und „Praxistag“ und verschiedenen Gruppen bieten wir z.B. Werken, Produktion und Dienstleistungen an.
Zusätzlich gibt es das Angebot der „besonderen Förderung im Bereich Arbeit“ (siehe unten).
Außerdem führen wir in der Stufe in allen Werkstätten für Menschen mit Behinderung innerhalb des Landkreises Ludwigsburg Praktika durch. So sollen die Schüler und ihre Eltern die Möglichkeit erhalten, diese kennenzulernen und auf dieser Basis fundierte Entscheidungen perspektivisch treffen zu können.
Für die Schüler mit erhöhtem Betreuungsbedarf organisieren wir individuelle Praktika in den Förder- und Betreuungsbereichen der Werkstätten im Landkreis.
Jene Schüler, bei denen zu vermuten ist, dass eine realistische Chance auf Zugang zum ersten oder zweiten Arbeitsmarkt besteht, haben die Möglichkeit über Orientierungspraktika in verschiedenen Firmen und in der Berufsvorbereitenden Einrichtung die Entscheidung über ihren nachschulischen Weg zu treffen.
Wichtig ist uns hierbei das Gespräch und die Kooperation mit allen Beteiligten, unter anderem in Informationsveranstaltungen, Berufswegekonferenzen und natürlich auch Förderplangesprächen.
 

Besondere Förderung im Bereich Arbeit

Schüler mit erhöhtem Assistenz- und basalem Förderbedarf werden jeden Tag in der ersten und zweiten Stunde entsprechend der individuellen Fähigkeiten an das Thema Arbeit herangeführt, um in ihren aktuellen und zukünftigen Lebenssituationen mit verschiedenen Dienstleistungen und leichten Arbeiten tätig sein zu können.
Verbunden wird dieses Angebot mit Toilettentraining und Förderung der Selbstversorgung.
Darüber hinaus wird die Tagesstruktur für diese Schüler möglichst gleichmäßig und ritualisiert geregelt und weitere Angebote wie Bewegung, Mobilität und Freizeit gesichert.

 

Schule am Favoritepark
Fröbelstraße 24 | 71634 Ludwigsburg
Telefon: 07141 / 79694 - 30 | Telefax: 07141 / 79694 - 40
E-Mail: poststelle(at)04110176.schule.bwl.de